Maultierfreunde Maultierfreunde.de
DER Treff für Freunde des Maultiers
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
   Ergebnis Vormonat
  AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
  KarteLandkarte    StatistikStatistik  

Und sie verzeihen Dir doch   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - Übersicht -> Erziehung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HannoPilartz
Erfahrener Benutzer


Alter: 65
Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 1201
Wohnort: Honerath/Adenau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 10.08.2009, 16:01    Titel: Und sie verzeihen Dir doch   Antworten mit Zitat

Schweren Herzens hatten uns neulich zum Kauf eines Zugfahrzeuges entschlossen.
Und am Samstag kurz entschlossen einen gebrauchten englischen Hänger mit Frontausstieg gekauft.....
Natürlich hätten wir noch lieber so ein Fautras-Ding wie Beate gehabt, wegen ohne Rampe, aber dafür reichte das Kleingeld nicht....

Klar, gestern am Sonntag war Verladetraining dran.
Vom Quarter meiner Holden wussten wir, dass er sofort und ohne zu zögern in jeden Hänger geht. Mein Quarter ist da eher etwas zögerlich, er fragt sehr deutlich, ob es denn wirklich sein muss.... nach fünf Minten hat er es eingesehen.

Ganz schlimm hatten wir uns das Verladetraining mit unseren Mulis vorgestellt.
Luzy ist mal als Fohlen mit der Trecker in den Hänger gezogen worden, und der einzige Mensch, von dem ich weiß, dass er Luzy mal im Hänger hatte, ist ihr Vorbesitzer Thomas Reichmann. Luzy war mal an einen Wanderreitbetrieb eines Freundes verliehen, und da hatte es leider auch nur Ärger mit erfolglosen Verladeversuchen gegeben, bis hin zu einem Rückwärts-Überschlag aufgrund eines gebrochenen Elefantenhackens.
Einmal musste ich Luzy über 70 km an einem Tag am Stück nach Hause reiten, weil sie am Ende eines mehrtägigen Wanderrittes partout nicht auf den Transporter wollte...

Wir haben unser Verladetraining völlig unvernünftig und Anti-Parelli-mäßig mit Leckerlis gemacht. Sogar ohne Clicker..... Na gut, ein klein wenig haben wir auch am Führstrick gezupft....

Was uns völlig verblüfft hat: Gerade Luzy, die letztendlich der Hauptgrund für den teuren Frontausstieg-Hänger war, ging nach 10 Miunten geduldigen Probierens ganz locker auf den Hänger, zum Schluss auch ohne Halfter/Seil einfach so dem Eimer mit den Äpfeln hinterher. Gut, an dem Eimer war noch Sabine, unsere Reitbeteiligung dran, sie trug ihn vor Luzy her....

Bei ihrer Halbschwester Jule hat es länger gedauert, aber nach 20 Minuten ging auch sie.... Bei ihr ist das letzte Verladen noch nicht sooo lange her, sie ist erst seit Dezember 2007 bei uns. Und hat wohl mehrere "Pferdehändler-Verladeaktionen" hinter sich, die vermutlich weniger nett waren...

Mit Jule hatten wir sehr erhebliche Probleme, sie an den Hinterhufen zu beschlagen. Hier in diesem Forum las ich irgendwann einmal, dass dies auf eine unglückliche Aktion mit Hufschmied in 2005 beim Vor-Vor-Besitzer zurück ging....
Sabine, unsere Reitbeteiligung seit November 2008 hatte zunächst über Monate sehr konsequent und sehr geduldig Hufegeben geübt.
Und an Rosenmontag 2009 war dann meine Herzallerliebste arbeiten (in Frankfurt, da gibt's keinen Rosenmontag). Sie konnte mich also schon mal nicht nervös machen... Außerdem hatte ich neben Sabine noch Simone als Hilfe. Simone hat vorne immer Leckerlies reingeschoben, wenn Jule mal was gut machte. Sabine hat - hinten - so gut es ging ein wenig die Hufe gegen gehalten. Und ich habe die Hinterhufe immer deutlich Richtig Schweif geführt, nicht richtig fest gehalten, nur auf's Knie gelegt. Nachdem am ersten Huf beide Zehennägel drin waren (nach 5-6 krumm getreten..), wusste ich einfach: DIESMAL KLAPPT'S....
Hufschuhe waren übrigens keine Option, das haben wir versucht, und waren nur mit Hilfe von Thomas Reichmanns (er war Jule, auf Besuch bei uns, mit Hufschuhen hinten geritten) Seiltricks in der Lage, die Teile wieder runter zu kriegen. Nachdem wir sie vorher mit dem Messer aufgeschnitten hatten... (war nicht sooo schlimm, es handelt sich um ziemlich durchgelaufene, alte Swiss Horse Boots).
Barhuf können unsere Mulis in der steinigen Hocheifel bei normaler Reitleistung max. 4-6 Wochen laufen, dann ist Schluss, dann müssen Duplos drunter.... (Jule war demzufolge im letzten Jahr nur bedingt einsatzfähig....)
Nun hat Jule schon den zweiten Satz in diesem Jahr unter den einstmals so schwierigen Hinterhufen, der letzte Beschlag war völlig problemlos....

NATÜRLICH BIN ICH EIN ERKLÄRTER GEGNER VON LECKERLIES, und rate den Leuten immer "Lass' das sein, was willst Du machen, wenn die Dinger alle sind....".... grins....

Gut, Jules letzter Beschlag ging wirklich ohne... aber Leckerlies helfen doch oft ganz gut, z.B. regt sich ein beim Stehen auf der Hängerrampe noch ein wenig untenschlossenes Muli durch Kauen einfach 'ne Runde ab, iss so....

Und letztlich: Sie merken irgendwie doch, dass Du Dich nur blöde angestellt hast, beim Verladen, beim Beschlagen, beim Satteln, beim Reiten und was weiß ich noch alles... dass Du es nicht böse gemeint hast... und geben Dir eigentlich immer noch 'ne neue Chance, es richtig zu machen!
Du musst nur fest dran glauben!

Gruß

_________________
Trouble rides a fast horse; Forgiveness rides a mule
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Palatina
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 15.07.2008
Beiträge: 1184

Offline

BeitragVerfasst am: 10.08.2009, 17:35    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Hanno,

Schokolade beruhigt die Nerven Cool und wenn das bei Frauchen wirkt, dann wirkt das auch bei meinen 4beinern, grins.

Ich bin auch kein Fan von Leckerlies, aber neulich gab es bei mir eine Fädenzieh-Aktion, da brachte meine Freundin einfach welche mit, schob die vorne ins Eseli hinein, hob gleichzeitig einen Vorderhuf an und ich konnte bequem am Bauch die 3 letzten Fäden ziehen... tja. Man konnte es richtig im Eselhirn rattern sehen: gleichzeitig fressen, Hufanheben und rumhüpfen? verwirrt

Da blieb nur Stehenbleiben, Kauen und Nachdenken mit dem großen Kopf..., aber bis das Eseli damit durch war, war ich mit den Fäden fertig, grins.

Manchmal ist eben alles anders!

Herzlichen Dank für deinen launigen Bericht,

Palatina

_________________
Nur Fledermäuse lassen sich hängen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - Übersicht -> Erziehung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Maultierfreunde.de Partner:  Noteselhilfe |  IG Esel- und Mulifreunde Deutschland |  Interessengemeinschaft für das Maultier Schweiz |  Eselwelt-Forum |  Freundeskreis Mulihilfe

Impressum