Maultierfreunde Maultierfreunde.de
DER Treff für Freunde des Maultiers
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
   Ergebnis Vormonat
  AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
  KarteLandkarte    StatistikStatistik  

Clicker Experiment   

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - Übersicht -> Erziehung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nicole
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 26.02.2004
Beiträge: 340
Wohnort: Schleswig-Holstein
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 14.06.2007, 21:52    Titel: Clicker Experiment   Antworten mit Zitat

Hallöchen Leute,
Ich bin wie die meisten ja wissen ein echter Clicker-Fan. Alle meine Tiere werden geclickert… selbst der Kater
Ich würde gern denen, die es noch nicht wissen *kurz* erklären WAS das Clickern eigentlich ist.
Eigentlich ist das eine ganz einfache Sache, allerdings mit enormer Wirkung.
Der Clicker selber ist eigentlich nur durch sein Geräusch von Bedeutung. Es ist ein kleiner Kasten, der bei Druck CLICK-CLACK macht (die Alten von uns kennen die Dinger noch als Knackfrosch *fg*).
Das Tier wird auf den Clicker konditioniert und es lernt eines sehr schnell: Click=Leckerlie
Sobald das Grundprinzip verstanden wurde kann man sich an die Arbeit machen. Es gibt viele Wege mit einem Clicker zu arbeiten. Einmal das Bestärken von erwünschten Verhalten oder das shapen eines Verhaltens.
Erwünschtes Verhalten belohnen - negatives Ignorieren:
Angenommen ihr wollt das euer Tier flüssig Rückwärts geht (vom Boden aus). Ihr stellt euch vor euer Tier und schickt es mittels Körpersignale Rückwärts. Tut es das und weicht euch, C&B (Click und Belohnung).
Wenn ihr 5€ drauf verwetten würdet, daß es jedes Mal flüssig weicht wenn ihr auf das Tier zugeht, dann kommt der nächste Schritt. Das Wort wird eingefügt. In dem Moment, wo ihr die Körpersignale zum Rückwärts gehen gebt, sagt ihr euer zukünftiges Signal: (bei mir ist es) *back*. Früher oder Später wird das Wort mit dem Rückwärtsrichten verknüpft und ihr könnt die Körperhilfen abbauen. So das am Ende das Tier nur noch auf Stimmsignal weicht. Jegliches Fehlverhalten wird ignoriert. Geht es zum Beispiel seitwärts weg = kein Click! Bleibt es stur stehen = kein Click! Usw.
Das gleiche kann man auch Shapen:
Was ist shapen eigentlich? Shapen bedeutet nur, ein zufälliges angebotenes Verhalten unter Signalkontrolle zu bekommen. Das würde bei dem Beispiel Rückwärts wie folgt aussehen, vorausgesetzt das Tier ist schon auf den Clicker gut konditioniert.
Angenommen ihr steht in der Nähe eures Tieres und es frisst gerade. Es hebt den Kopf und geht rückwärts von der Futterstelle weg. Das ist der Moment, wo ihr clickt (ein Verhalten einfangen) und es zeitgleich mit einem Wort belegen *back*. Das Tier holt sich seine Belohnung ab und hat überhaupt kein Plan wofür das war Hier einloggen Hier registrieren. Diese Übung sollte man bei jeder Gelegenheit die sich anbietet wiederholen, weil irgendwann auf wundersame Art und Weise das Tier begreift, *back*=Rückwärts… Rückwärts= *click*

Egal welche Form man für sich nutzt eines ist klar, die Tiere lernen völlig frei von Zwang und Angst. Es gibt keine körperliche Strafe oder es folgen andere drakonische Sanktionen. Das schlimmste was passieren kann ist das nicht bekommen von Leckerchen. Die Tiere die Frei in ihrem Geiste werden, zeigen nach ein paar Monaten freier Clickerarbeit eine unglaubliche Bereitschaft zu lernen. Ihnen geht alles viel flinker und freudiger vom Huf Hier einloggen Hier registrieren

Ich würde gern mal eine Aufruf für ein Experiment machen *gg*
Besorgt euch bitte einen Gegenstand den ihr gut in der Hand halten könnt und was ein Click verursacht. Kugelschreiber, Knackfrösche, Schnipsen mit den Fingern oder irgendwas in der Richtung. Es muß nur immer den gleichen Ton treffen.
Bewaffnet euch mit kleinen Leckerchen (Wurzelscheiben, klein geschnittene Pferdeleckerlies o.ä.). Es geht nicht um die Menge, sondern nur daß es irgendeine kleine Belohnung gibt. Dann geht es los:
Die Konditionierung:
Leckerchen in einer Tasche auf keine Fall in die Hand. Ihr clickt und schiebt ganz schnell ein Leckerchen in das Tier. Das macht ihr so bis zu 10 x. Das wiederholt ihr nach einer langen Pause wieder. Wenn es geht macht es max. 3x am Tag und das wiederum zwei Tage lang. Nun kommt der Test. Ihr stellt euch in die Nähe eures Tieres und wartet darauf, daß es NICHT zu euch guckt. In diesem Moment clickt ihr. Reagiert das Tier und dreht den Kopf zu euch… SUPER! Sofort Leckerlie reinschieben und freuen, ihr habt es richtig gemacht und euer Tier ist auf einen *Clicker* konditioniert.
Reagiert es auf den Click gar nicht… Schade! Ihr habt irgendwo einen Fehler gemacht und alles fängt von vorn an (allerdings ist es eher unwahrscheinlich, daß ein Tier es nicht begreift).
Die erste Übung:
Nehmt eine Gerte und haltet sie am dünnen Ende fest. Das dicke Ende haltet ihr in die Nähe des Mauls eures Tieres. Es wird aus reiner Neugierde daran schnuppern wollen. In diesem Moment C&B! Gerte nach dem Click aus dem Sichtfeld des Tieres nehmen und mit der anderen Hand belohnen. Ihr wiederholt nun diese Übung. Bitte macht es max. 5x und macht am nächsten Tag weiter. Clickern ist sehr anstrengend und am Anfang ist die Konzentration sehr kurz.
Tag 2. Ihr beginnt wieder mit der Übung. Die ersten Clicks sind dazu da, zu überprüfen wie gut das gelernte noch sitzt.Reagiert euer Tier mit sofortigen stupsen… Klasse! auf zum nächsten Schritt. Für alle anderen… heißt es wie immer von vorn starten Hier einloggen Hier registrieren.
Tag 3. Das Wortsignal: Ihr macht weiter wie bisher nur das ihr vor dem anstupsen ein Wortsignal einfügt. Bei mir ist es *Touch*. Nehmt bitte Worte, die ihr selten bis gar nicht im täglichen Wortgebrauch nutzt.
Nun haltet die Gerte und sagt *touch*.
Tag 4. Die Übung wird ausgebaut. Ihr haltet die Gerte wie immer nur diesmal in eine andere Richtung. Mal rechts, mal links, mal nach unten oder ein Stück über die Nase. Spielt mit der Entfernung lasst eure Tiere in Bewegung kommen.
Tag 5. Folgen der Gerte. Die Gerte wird z.B. rechts von der Nase gehalten. Das Tier versucht nun die Gerte zu stupsen, allerdings zieht ihr nun langsam die Gerte von Rechts nach links. Das Tier wird der Gerte folgen. Wenn ihr links angekommen seid, gibt es C&B.
Wozu diese Übung:
In erster Linie sollt ihr sehen, wie die Tiere lernen zu lernen Hier einloggen Hier registrieren Zweitens kann man schöne Dehnungsübungen darauf aufbauen.
z.B. kann man damit die Tiere dazu bekommen, daß sie dem Knauf folgen und sich schön im Hals biegen. Ihr führt dafür die Gerte von der Nase des Tieres bis zur Schulter oder weiter. Was viele mit Leckerlies einüben kann man hier mit der Gerte machen. Und die Tiere schnappen nicht wie wild nach dem Leckerlie und man läuft auch nicht Gefahr gebissen zu werden.

So ist ein wenig lang geworden aber ich hoffe ihr habt trotzdem Spaß an der Übung. Ich würde mich freuen von euren Erfolgen zu hören!
Gruß Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Emily
Benutzer


Alter: 36
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 10.11.2005
Beiträge: 51
Wohnort: Hünxe
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 04.12.2007, 18:27    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Nicole,
deinen Beitrag habe ich gerade erst entdeckt. Werde dein Experiment mal ausprobieren, ist ja auch eine gute Beschäftigung bei dem blöden Wetter.
Viele Grüße, Nora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susanne
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 20.10.2005
Beiträge: 609
Wohnort: Raum Freiburg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 05.12.2007, 18:16    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Nicole,

habe das Clickerexperiment heute auch ausprobiert, ich hab schon seit längerem ein Buch darüber mit einem Clicker dabei.
Das Ergebnis war durchschlagend. Meine Tira, die problemlos über Plastikplanen geht, keine Angst vor Rappelsack oder Traktoren/Kreissägen hat, hat bei dem Clickergeräusch absolut panisch reagiert. Sie ist ab und davon, hat mehrere Runden im Galopp auf dem Reitplatz gedreht, und wollte mich die längste Zeit nicht an sich ranlassen, ich könnte ja wieder so komisch clicken.

Alle anderen Pferde im Stall lässt der Clicker völlig kalt, auch welche die sonst als nervös und schwierig gelten.

Jetzt clicke ich die Pferde neben ihr in der Boxe, und Tira war immerhin schon so weit, dass sie von der hintersten Ecke ihrer Boxe genau beobachtet hat, wie die anderen bei dem Click Karottenstückchen bekamen. Das werde ich die nächsten Tage so weitermachen, Tira einfach ignorieren bis sie von selber kommt und auch was haben will.

Muli ist immer für Überraschung gut!

Grüße Susanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stanleystina
Erfahrener Benutzer


Alter: 52

Anmeldungsdatum: 20.03.2004
Beiträge: 131
Wohnort: Irmenach im Hunsrück
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 06.12.2007, 01:11    Titel:   Antworten mit Zitat

bei tieren,die anfangs angst haben,clicker in die hosentasche stecken und dort clickern,das dämpft das geräusch.dann verhindert man es auch den clicker wie eine fernbedienung auf das tier zu richten,was auch manchen unheimlich ist.
den boxennachbar zu clickern führt nur zu einer gewöhnung an ein geräusch,das keine besondere bedeutung für das tier hat,und das ist ja eigendlich nicht das,was wir wollen Peinlichkeit
liebe grüße tina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast56
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 01.01.1970
Beiträge: 180

Offline

BeitragVerfasst am: 06.12.2007, 11:13    Titel:   Antworten mit Zitat

Hier ein Muli das auf Clickertraining gut "funktioniert".
Fand ich sehr beeindrucken.

http://www.youtube.com/watch?v=HCtrtbdXkVw&feature=related

Grüße

F.H.
Nach oben
Susanne
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 20.10.2005
Beiträge: 609
Wohnort: Raum Freiburg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 06.12.2007, 14:21    Titel:   Antworten mit Zitat

stanleystina hat Folgendes geschrieben:

den boxennachbar zu clickern führt nur zu einer gewöhnung an ein geräusch,das keine besondere bedeutung für das tier hat,und das ist ja eigendlich nicht das,was wir wollen Peinlichkeit
liebe grüße tina


Hallo Tina,
ich glaube, du unterschätzt die Lernfähigkeiten eines Mulis. Heute habe ich wieder die beiden Nachbarpferde von Tira geclickert, die haben das Spiel längst kapiert und kamen sofort beim ersten Click an den Padockzaun. Tira stand diesmal schon auf ihrem Padock, Kopf leicht nach unten, und man hat richtig gemerkt, wie sie nachdenkt. Ich glaube sie hat genau registriert, dass die beiden anderen nicht nur keine Angst vor dem Geräusch haben, sondern sogar Karottenstückchen bekommen.
Schlußendlich ist sie auch gekommen und hat sich einige Click-Belohnungen abgeholt. Zwar mit ganz langem Hals, jederzeit bereit zum Rückzug aber immerhin.
Ich werde bei Tira schon für die Konditionierungsphase viel länger brauchen, als gemeinhin angegeben.

Viele Grüße

Susanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susanne
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 20.10.2005
Beiträge: 609
Wohnort: Raum Freiburg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 09.12.2007, 19:41    Titel:   Antworten mit Zitat

Inzwischen hat auch Tira kapiert, was das Clicken soll. Ich kann bei ihr in der Boxe stehen, und wenn ich clicke, schaut sie sofort, wo die Belohnung bleibt. Als nächstes werde ich mir einen Targetstick basteln.

Grüße Susanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stanleystina
Erfahrener Benutzer


Alter: 52

Anmeldungsdatum: 20.03.2004
Beiträge: 131
Wohnort: Irmenach im Hunsrück
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 18.02.2013, 19:58    Titel:   Antworten mit Zitat

Wer Interesse am Clickern hat: interessante Videos über Clickertraining bei 2 ängstlichen Zeseln in England
http://www.youtube.com/watch?featur....ailpage&v=rXWq8TSumIQ

http://www.youtube.com/watch?annota....8TSumIQ&v=Y3V3kaBI9bo

http://www.youtube.com/watch?annota....kaBI9bo&v=CKUKvqHjSx8
Liebe Grüße Tina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Priska
Erfahrener Benutzer


Alter: 65
Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 17.01.2013
Beiträge: 471
Wohnort: 93359 Wildenberg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 18.02.2013, 20:52    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich bin der Meinung ! :

Maultiere , Muli´s und Esel brauchen kein Clicker-Training !

Sie brauche einen Clicker für ihre Besitzer ! Smiley1

_________________
Ich liebe Pferde und diskutiere auch gern mit Eseln über das Für und Wider der Hufpflege ! (Die sind da schon mal anderer Meinung) Hufpflegerin aus Bayern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - Übersicht -> Erziehung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Maultierfreunde.de Partner:  Noteselhilfe |  IG Esel- und Mulifreunde Deutschland |  Interessengemeinschaft für das Maultier Schweiz |  Eselwelt-Forum |  Freundeskreis Mulihilfe

Impressum