Maultierfreunde Maultierfreunde.de
DER Treff für Freunde des Maultiers
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
   Ergebnis Vormonat
  AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
  KarteLandkarte    StatistikStatistik  

Benutzung von Hinterzeug zum Reiten   
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - Übersicht -> Reiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
elke
Supermoderator


Alter: 55

Anmeldungsdatum: 11.01.2007
Beiträge: 3757
Wohnort: Raum Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 30.01.2009, 21:10    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Thomas,
ich muß mir immer ungläubig die Augen reiben.
Kann es sein das man einen Zweiten Bauchgurt, der ursprünglich für etwas ganz anderes erfunden wurde, so falsch verschnallt?
Ursprünglich brauchte man ihn dazu, das der Sattel,wenn man Cutting mit dem Pferd betreibt, also Kühe einfängt o. ä., nicht nach vorne über die Ohren des Pferdes gezogen werden kann.
Um den Sattel am Vorrutschen zu hindern wäre es richtiger und besser ein Hintergeschirr ohne Schweifriemen umzulegen. Oder als erstes einen passenden Sattel zu suchen.
Auch der so falsch angelegte zweite Bauchgurt wird in den Weichteilen verschnallt. Hinter den festzusammen gewachsenen Rippenbögen befinden sich die Atmungsrippen. Diese können sich stark bewegen (Flankenatmung). und da sollte nicht dieser Gurt verlaufen.
Es ist immer erstaunlich zu welcher Fantasie Menschen fähig sind.
Jeder Tag verwundert mich auf´s neue!
Gruß Elke
(die sich einen solchen Hinweis nicht verkneifen kann)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast87
Erfahrener Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 08.11.2008
Beiträge: 1498

Offline

BeitragVerfasst am: 30.01.2009, 21:25    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo

Bei den Cuttingsätteln wird der Gurt lose geschnallt . Ich kenne so einen Gurtung nur von Rodeos bei den Buckinghorses . Die werden eng geschnallt damit sie buckeln .

lg Helmut
Hier einloggen Hier registrieren
Nach oben
Ginny
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 06.03.2004
Beiträge: 236

Offline

BeitragVerfasst am: 30.01.2009, 21:29    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich kenne mich mit Hintergurten nicht aus - gibt es bei der englischen Reiterei nicht.

Den ursprünglichen Zweck kann ich auch nachvollziehen - um das "über die Ohren ziehen" zu verhindern, muss er ja nicht all zu eng verschnallt sein.

Aber: Kann man mit so einem Gurt
das nach vorne rutschen verhindern, ohne ihn so eng zu ziehen, dass ich die Atmung des Mulis o.a. nicht behindere?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beate
Betreiberin des Forums




Anmeldungsdatum: 26.02.2004
Beiträge: 4375
Wohnort: Raum Heidelberg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 30.01.2009, 21:49    Titel:   Antworten mit Zitat

elke hat Folgendes geschrieben:
Ursprünglich brauchte man ihn dazu, das der Sattel,wenn man Cutting mit dem Pferd betreibt, also Kühe einfängt o. ä., nicht nach vorne über die Ohren des Pferdes gezogen werden kann.

Hallo Elke,
es ging ursprünglich weniger um das "über die Ohren ziehen" des Sattels, sondern um das KIPPEN desselben - vor Allem beim Roping, wenn ein Rind mit all seiner Kraft am Horn hängt.
Ich selbst habe es ein einziges mal in einem Kurs erlebt, als ein Teilnehmer-Pferd plötzlich stoppte - und dies voll auf der Vorderhand. Da kam das Hinterteil des Sattels so hoch, dass der Sattel nach vorne kippte - trotz daraufsitzender Reiterin (die dann runterflog). Mit korrekt angelegtem (eine handbreit Luft, plus Verbindungsriemchen zum vorderen Gurt) Hintergurt wär' da nicht passiert.
Gruss
Beate

_________________
Schwimm' gegen den Strom; denn nur an der Quelle kannst Du den Lauf des Flusses verändern!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susanne
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 20.10.2005
Beiträge: 609
Wohnort: Raum Freiburg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 30.01.2009, 22:00    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo,

Packsättel werden auch immer mit einem 2. Bauchgurt verschnallt, wobei der nicht so weit hinten liegt wie bei Thomas und relativ locker verschnallt wird. Und da hängen bestimmt keine Rinder vorne am Sattel, also muss der Bachgurt noch einen anderen Zweck erfüllen. Dadurch, dass dieser Gurt den Sattel an einem 2. Punkt weiter hinten auf dem Rücken fixiert, bleibt der Sattel beim Bergabreiten besser in seiner Position.
Das Hintergeschirr stammt ja ursprünglich auch von Packsätteln. Ich bin mir auch nicht sicher, ob es beim Reiten wirklich hilft. Damit es nicht scheuert, wird es relativ locker verschnallt und nur wenn es bergab geht fest gezogen. D.h. ich müsste beim Reiten immer absteigen, dann kann ich gleich bergab führen.

Viele Grüße

Susanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beate
Betreiberin des Forums




Anmeldungsdatum: 26.02.2004
Beiträge: 4375
Wohnort: Raum Heidelberg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 30.01.2009, 22:08    Titel:   Antworten mit Zitat

Susanne hat Folgendes geschrieben:
Packsättel werden auch immer mit einem 2. Bauchgurt verschnallt, ....... Und da hängen bestimmt keine Rinder vorne

Susanne, ich versuchte in meinem Posting lediglich zu erklären, dass beim WesternREITsattel (von dem auch Elke hier sprach) der 2. Gurt hauptsächlich das Kippen verhindern soll.

_________________
Schwimm' gegen den Strom; denn nur an der Quelle kannst Du den Lauf des Flusses verändern!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas
Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 29.02.2004
Beiträge: 44
Wohnort: Nordkirchen/Münsterland
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 31.01.2009, 12:40    Titel: Hinterzeug   Antworten mit Zitat

Hallo,
ich bin immer wieder erstaunt, wie Vorschriftsgläubig manche Menschen sind.Früher hat man uns auch immer gezeigt wie ein englisches Reithalfter vorschriftsmäßig zu verschnallen ist.
Beim 2 Bauchgurt ist die Sache für mich ganz einfach.
Ich ziehe ihn natürlich nicht so stramm, dass das Tier sich unwohl fühlt(das ist bei ihrem leichten Bäuchlein auch gar nicht nötig).Der Gurt bleibt auch locker hinten.
Das Wichtigste für mich ist aber noch einfacher: Früher hatte ich (trotz Lammfellunterlageund supergefettetem Leder) auf längeren Ritten immer Scheuerstellen, die auch offene Wunden werden können an den Hinterschenkeln.Da ist eben immer Bewegung drin.Über Schweifriemen kann ich das selbe sagen, und hinzu kommen noch die anatomischen Probleme für die Rückenwirbel unter Dauerdruck)
Seit ich den zweiten Bauchgurt so verschnalle, habe ich bzw. mein Muli diese Probleme nicht mehr.( Inzwischen seit ca. 8Jahren)Das reicht mir.
Unwilligkeit beim Gurten, Probleme mit Luft, usw.hat mein Muli nicht.
Und die Amis verschnallen ihre Packsättel auch z.T. so.
s.meinen Beitrag weiter vorne.
Viele Grüße Thomas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ninjo
Supermoderator




Anmeldungsdatum: 06.03.2004
Beiträge: 2561
Wohnort: bergisches land
Offline

BeitragVerfasst am: 31.01.2009, 13:00    Titel:   Antworten mit Zitat

hallo thomas;
ich empfehle dir mal, deinen hosengürtel auch in deinen weichteilen zu verschnallen Großes Lächeln
dann sprechen wir uns wieder...
gruß
jo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Luzius
Benutzer




Anmeldungsdatum: 08.07.2004
Beiträge: 32
Wohnort: Pfäffikon (CH)
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 31.01.2009, 13:03    Titel: 2ter Bauchgurt   Antworten mit Zitat

Salü Zäme

als Ergänzung zu den Ausführungen von Thomas habe ich hier ein Bild von Brasilien.

Hier einloggen Hier registrieren

An diesem Sattel sind auch zwei Bauchgurte, welche stramm angezogen sind. Die Lage ist senkgrecht, nicht so extrem wie beim Muli von Thomas.

Dasselbe gilt auch für den McClellan Sattel M1913, welcher speziell für Maultiere gemacht wurde.

Hier einloggen Hier registrieren

Diese Art der Gurtung habe ich bei meinen Maultieren auch ausprobiert und es hat nicht schlecht funktioniert.

Gruss Luzius
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beate
Betreiberin des Forums




Anmeldungsdatum: 26.02.2004
Beiträge: 4375
Wohnort: Raum Heidelberg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 31.01.2009, 14:36    Titel:   Antworten mit Zitat

Also ich sehe auf den letzten Bildern schon einen kleinen Unterschied zu der Verschnallung auf dem Foto von Thomas.
Gruss
Beate

_________________
Schwimm' gegen den Strom; denn nur an der Quelle kannst Du den Lauf des Flusses verändern!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast87
Erfahrener Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 08.11.2008
Beiträge: 1498

Offline

BeitragVerfasst am: 31.01.2009, 16:24    Titel:   Antworten mit Zitat

Hoi Luzius

Bei den Paso Mulis in Peru haben sie auch solche Sättel . Einen Mc Clallen Sattel habe ich auch ,paßt gut auf meinen Muli , Verwende ihn aber kaum ,weil wenn Mikado im Gelände hacken schlägt ist das Risiko eines Abflugs meinerseits sehr groß .

lg Helmut
Nach oben
luna
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 749
Wohnort: Raum Erlangen
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 31.01.2009, 18:38    Titel:   Antworten mit Zitat

@ Jo, zum Thema Gürtel um die Weichteile festziehen: So, dass er bei mir an der Bauchdecke anliegt ohne Knochen darunter habe ich es schon des öfteren gemacht - ohne Probleme Zunge rausstrecken . Es ist ja nicht so, als würde man mit Gewalt und Hebelkraft auf Teufel komm raus daran ziehen.
@ all: Ich denke, dass man, solange man seinem Muli zugesteht seine Gefühle zu so etwas zum Ausdruck zu bringen und darauf achtet und eingeht nicht sooo viel falsch machen kann und dementsprechend nicht einfach blind irgendwelchen Vorstellungen gehorchen muss (genau wie Thomas schon erwähnt hat), sondern auch selber kreativ sein kann.
Reyki kommt bisher sehr gut zurecht mit ihrem Wampengurt, auch wenn ich trotzdem plane, ihr ZUSÄTZLICH noch ein Hinterzeug schneidern zu lassen.
Und zum Thema Selbstversuch: Was sich im Selbstversuch meiner Freundin beispielsweise als recht unangenehm herausgestellt hat, war sich mit einem Gürtel bei waagerechtem Oberkörper einen gut gepolsterten "Sattel" (zwei Lederpferde, zwischen denen ein Kanal für die Wirbelsäule frei gelassen wurde) um den Brustkorb (natürlich nicht über die bei Frauen zugegebenermaßen etwas empfindlichere Brust) festzugurten und 20 oder 30 min drauf zu lassen.
Erstens führt das zu verminderter Durchblutung der Rückenmuskulatur und zweitens dient auch und gerade der Brustkorb der Atmung! Ein dort fest angezogener Gurt schränkt also auch ein. Mein Fazit ist daher, eher viele, gut gepolsterte Gurte an verschiedenen Stellen und diese dann nicht zu eng festziehen. Wobei ich einem Schweifriemen gegenüber wegen der Gefahr der Wirbelsäulenstauchung kritisch gegenüberstehe. Das der Sattel an sich erst einmal gut sitzen muss versteht sich von selbst. Aber es gibt halt Mulis (runder Bauch, schmale Schultern, so gut wie kein Widerrist, hinten höher als vorne), bei denen das alleine nicht reicht, um den Sattel in Position zu halten, erst recht, wenn man die Schulterbewegung nicht einschränken möchte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas
Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 29.02.2004
Beiträge: 44
Wohnort: Nordkirchen/Münsterland
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 01.02.2009, 19:04    Titel: Hinterzeug   Antworten mit Zitat

Kein Tier würde ruhig und entspannt gehen, wenn es Schmerzen leidet.Ich habe eigentlich auch gar keine Lust mehr Reiter daran zu erinnern, dass jeder Gurt sich mit Bewegung des Tieres( Luft ablassen hieß das früher)wieder lockert. Das Foto wurde vor Beginn eines Rittes gemacht und trotzden müsste eigentlich jeder sehen können, dass sie völlig entspannt da steht.
Unten sieht man den Gurt in einer Rittpause so, wie er sich anlegt. Das hat mit Rodeoverschnallung nichts zu tun.
So, jetzt muss ich nur noch meine Lisbeth fragen, wo denn ihre Weichteile sitzen, oberhalb der Hüfte oder unterhalb.
Hier einloggen Hier registrieren
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ninjo
Supermoderator




Anmeldungsdatum: 06.03.2004
Beiträge: 2561
Wohnort: bergisches land
Offline

BeitragVerfasst am: 03.03.2009, 14:13    Titel:   Antworten mit Zitat

ich hab mal ein wenig gebastelt und nun schaut es so aus:

Hier einloggen Hier registrieren

besser Peinlichkeit ?

gruß
jo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anita
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 13.02.2005
Beiträge: 990

Offline

BeitragVerfasst am: 03.03.2009, 14:46    Titel:   Antworten mit Zitat

Das Bild ist ein wenig klein damit man wirklich alles sieht Hier einloggen Hier registrieren wenn ich mich nicht täusche, dürfte das Hinterteil ein ganz klein wenig noch höher sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - Übersicht -> Reiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 6 von 8
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Maultierfreunde.de Partner:  Noteselhilfe |  IG Esel- und Mulifreunde Deutschland |  Interessengemeinschaft für das Maultier Schweiz |  Eselwelt-Forum |  Freundeskreis Mulihilfe

Impressum