Maultierfreunde Maultierfreunde.de
DER Treff fŁr Freunde des Maultiers
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
   Ergebnis Vormonat
  AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
  KarteLandkarte    StatistikStatistik  

Maultier-S√§ttel   
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 19, 20, 21  Weiter
 
Neues Thema erŲffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - ‹bersicht -> Reiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nšchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beate
Betreiberin des Forums




Anmeldungsdatum: 26.02.2004
Beitršge: 4375
Wohnort: Raum Heidelberg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 28.02.2004, 00:11    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo,
mich w√ľrde mal interessieren, mit welchen S√§tteln Ihr Eure Maultiere reitet. :boggle:
Gruß
Beate

_________________
Schwimm' gegen den Strom; denn nur an der Quelle kannst Du den Lauf des Flusses verändern!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karo
Neuer Benutzer




Anmeldungsdatum: 28.02.2004
Beitršge: 26

Offline

BeitragVerfasst am: 28.02.2004, 11:12    Titel:   Antworten mit Zitat

eek!
Hallo Beate, Du kennst meinen Sattel ja, aber vielleicht ist es f√ľr andere interessant. Ich reite mein Muli mit einem Westernsattel, stino und nix besonderes.
Habe aber was dran umgebaut, das ein typisches Muliproblem behebt. Fr√ľher hat n√§mlich der Sattelgurt √∂fter mal geklemmt. Also habe ich mir zwei Strippen am Sattel befestigt und reite jetzt mit einem Dressurkurzgurt. Weil die Strippen weit auseinanderliegen, kann ich damit die Lage des Gurts optimal variieren. Als Non-Plus-Ultra-Gurt hat sich weder der teure Ledergurt bew√§hrt, noch Neopren. Ein Wintec-elastic-Gurt ist die beste L√∂sung und hat mir bisher gute Dienste geleistet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sylvia
Benutzer




Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beitršge: 84
Wohnort: 38539 M√ľden (Aller)
Offline

BeitragVerfasst am: 01.03.2004, 13:14    Titel:   Antworten mit Zitat

Paloma reite ich mit einem australischen Stocksattel (Beate wei√ü das schon). Er hat den Vorteil, dass die Polsterung die Wirbels√§ule frei l√§√üt, was bei ihrer Tendenz zum Karpfenr√ľcken ganz hilfreich ist. Trotzdem ist er nicht so unbequem wie ein englischer Sattel... Nach vielen erfolglosen Irrwegen hat sich jetzt ein Neoprengurt als brauchbare L√∂sung herausgestellt, der aber au√üen nicht glatt, sondern saugf√§hig ist, so √§hnlich wie Schaumgummi. Es gibt endlich keinen Gurtdruck mehr! L√§cheln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Iris
Benutzer




Anmeldungsdatum: 28.02.2004
Beitršge: 68
Wohnort: Raum Köln/Bonn
Offline

BeitragVerfasst am: 01.03.2004, 14:27    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Beate!

Unsere Ilona reiten wir mit einem Doma Flexible der Fa. Lucas, den man auch √ľber H√ľh&Hott beziehen kann.
Da es sich um einen iberischen Dressursattel handelt hat er einen tiefen, suuperbequemen Sitz, der sich sehr gut f√ľr Platzarbeit und Gel√§nderitte eignet. Mit etwas √úbung ist sowohl der Entlastungssitz, als auch Leichttraben m√∂glich. Springen w√ľrde ich mit diesem Sattel aber nicht.
Die Sattelkissen sind denen des Stocksattels √§hnlich, setzen sich mit der Zeit und passen sich dem R√ľcken an, lassen viel Wirbels√§ulenfreiheit und sind mit Stoff, statt mit Leder bespannt, wodurch sich weniger Hitze staut.
Zus√§tzlich sorgt der flexible Baum f√ľr Bewegungsfreiheit.
Zudem ist der Sattel im Vergleich zu anderen iberischen oder Westernsätteln relativ leicht (habe ihn aber noch nie gewogen).
Der Gurt ist ein mitgelieferter Kurzledergurt, mit dem es nie Probleme gab.
Der Sattel l√§√üt sich mit normalem Zubeh√∂r f√ľr "englische" S√§ttel reiten. Ein Lammfell daf√ľr wird allerdings teuer und ist nur √ľber einen iberischen Ausstatter zu bekommen.

Unsere Esel werden √ľbrigens mit Westerns√§tteln geritten, die so umgeaut wurden, wie Karo beschrieben hat. Leider neigen sie trotz elastischem Gurt und Neopren√ľberzug immer noch zu Scheuerstellen :stress:

Viele Gr√ľ√üe

Iris
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beate
Betreiberin des Forums




Anmeldungsdatum: 26.02.2004
Beitršge: 4375
Wohnort: Raum Heidelberg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 06.03.2004, 10:28    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo,
im letzten Jahr habe ich nach ewiger Suche endlich den Traumsattel f√ľr mich und Sancho gefunden. (Zuvor hatte ich ihn mit einem Orthoflex geritten, was ich aber schon immer nur als √úbergangsl√∂sung sah). Beim einem Besuch bei einer Freundin, die einen Second-Hand-Shop betreibt, sah ich ihn h√§ngen: Rieser-Westernsattel im Oldtimer-Style, Breite k√∂nnte ungef√§hr hinkommen, Sitzfl√§che "gen√ľgend gro√ü" Gro√ües L√§cheln , sehr gute Verarbeitung, guter Zustand, schweineteuer, optisch genau so, wie ich mir meinen Sattel immer vorgestellt hatte. Ich wagte es kaum zu hoffen, aber auch die Anprobe fiel positiv aus. Nach einer "finanziellen Lagebesprechung" mit Ehemann wurde er dann MEINER! L√§cheln
Ich bin nach wie vor sehr zufrieden damit. Bez√ľgl. Pa√üform hat Sancho den (aber nur in diesem Falle) gro√üen Vorteil, da√ü er einen H√§nger√ľcken hat. Daher gibt es auch keine Probleme mit der Pferde-Pa√üform, und der Sattel hat keine Tendenz, nach vorne zu rutschen (was bei den meisten Muli und Eseln der Fall ist). Leider liegt der Sattel am Ende nicht mehr komplett auf, sondern steht leicht vom R√ľcken ab. Dadurch ist die Auflagefl√§che k√ľrzer, aber lt. einstimmiger Expertenmeinung immer noch gro√ü genug. Da dieser Sattel im Oldtimer-Style ist, und das hochgezogene Cantle hat, ist die Sitzfl√§che relativ gerade, und man sitzt nicht zu weit hinten (wie von Sigrun beschrieben).
Elco reite ich nach wie vor mit einem Orthoflex-Westernsattel, aber auch hier suche ich nach einer anderen L√∂sung. Der Orthoflex ist von der Pa√üform her zwar relativ flexibel, aber f√ľr meine Bed√ľrfnisse sitze ich zu weit weg vom Tier. Elco hat den geraden Eselr√ľcken geerbt, und kombiniert mit seiner schmalen Schulter, rutscht der Sattel schon nach vorne. Etwas gebessert hat sich die Sache, indem wir ein vorne aufgedoppeltes Pad verwenden. Bei l√§ngeren Touren scheuert sich Elco auch am Ellbogen die Hautfalten auf - egal mit welchem Gurt.
Im Internet habe ich einige sehr schöne amerikanische Westernsättel ausgegraben, die mit "Muli-Baum" hergestellt werden. Wen's interessiert:
http://www.buckstitchcanvas.com/ridingsaddles/ridingsaddles.html
http://www.bufordsaddle.com/saddles/west/mule.htm
http://www.muleranch.com/Store/Saddle_SigSeries.html
http://www.schradersaddles.com/Working%20and%20Trail%
20Saddles.htm
http://www.mossrockendurance.com/mr....ory_ID=19&prod_ID=166
http://www.rustymay.com/ladies4.html
http://shop.vendio.com/sorrelaqha/item/537874107/
http://www.reedtack.com/saddles.html
Ach, da geht mir doch das Herz auf!
Gruß
Beate


[Editiert durch Beate ein Sonntag, März 7, 2004 @ 22:19]

_________________
Schwimm' gegen den Strom; denn nur an der Quelle kannst Du den Lauf des Flusses verändern!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ninjo
Supermoderator




Anmeldungsdatum: 06.03.2004
Beitršge: 2561
Wohnort: bergisches land
Offline

BeitragVerfasst am: 15.03.2004, 17:47    Titel:   Antworten mit Zitat

mir ist schon ganz schwummrig von all den vielen möglichkeiten. aber was ist davon BEZAHLBAR? könntet ihr mir da bitte auch eine kleinen einblick geben? und wie ist das mit gebrauchten sätteln?
verwirrt
es gr√ľ√üt
jo (mit fast 6 beinen Lächeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Havemann
Benutzer




Anmeldungsdatum: 28.02.2004
Beitršge: 48
Wohnort: 65618 Selters
Offline

BeitragVerfasst am: 17.03.2004, 13:49    Titel:   Antworten mit Zitat

Zitat:
Original von Karo
eek!
Hallo Beate, Du kennst meinen Sattel ja, aber vielleicht ist es f√ľr andere interessant. Ich reite mein Muli mit einem Westernsattel, stino und nix besonderes.
Habe aber was dran umgebaut, das ein typisches Muliproblem behebt. Fr√ľher hat n√§mlich der Sattelgurt √∂fter mal geklemmt. Also habe ich mir zwei Strippen am Sattel befestigt und reite jetzt mit einem Dressurkurzgurt. Weil die Strippen weit auseinanderliegen, kann ich damit die Lage des Gurts optimal variieren. Als Non-Plus-Ultra-Gurt hat sich weder der teure Ledergurt bew√§hrt, noch Neopren. Ein Wintec-elastic-Gurt ist die beste L√∂sung und hat mir bisher gute Dienste geleistet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Havemann
Benutzer




Anmeldungsdatum: 28.02.2004
Beitršge: 48
Wohnort: 65618 Selters
Offline

BeitragVerfasst am: 17.03.2004, 14:00    Titel:   Antworten mit Zitat

hallo,
noch ein kleiner beitrag zum thema sattel.mein sattel wurde querida zu eng,sie lief wie ein
tr√ľffelschwein und hat beim gurten geschnappt.
einhellige meinung:kauf dir einen neuen,als ob das so einfach wäre.jetzt habe ich einen kompetenten sattlermeister gefunden,der auf den hof kommt,muli und sattel neu vermißt und wenn machbar,ändert.bei mir wurde das kopfeisen neu geschmiedet,die polsterung umgeändert und die fender um 1o cm verlängert.(ich bin 1.90cm gross.)
hat 12o euro + 5o euro anfahrt gekostet.der fertige sattel wird ohne mehrkosten sorgfaltig am muli angepasst.der sattler ändert auch gurtpositionen und div. andere lederarbeiten.also
ich bin begeistert und das will schon etwas heissen.f√ľr interessierte die adresse:
dirk spiller
lidwigstr.47
35415 pohlheim
tel:06403/1585 oder 0172/9917849
gruss sigrun
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Havemann
Benutzer




Anmeldungsdatum: 28.02.2004
Beitršge: 48
Wohnort: 65618 Selters
Offline

BeitragVerfasst am: 18.03.2004, 09:43    Titel:   Antworten mit Zitat

Zitat:
Original von ninjo
mir ist schon ganz schwummrig von all den vielen möglichkeiten. aber was ist davon BEZAHLBAR? könntet ihr mir da bitte auch eine kleinen einblick geben? und wie ist das mit gebrauchten sätteln?
verwirrt
es gr√ľ√üt
jo (mit fast 6 beinen Lächeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Havemann
Benutzer




Anmeldungsdatum: 28.02.2004
Beitršge: 48
Wohnort: 65618 Selters
Offline

BeitragVerfasst am: 18.03.2004, 09:54    Titel:   Antworten mit Zitat

hallo jo,
also,gute sättel sind leider sehr teuer.die preise bewegen sich so ab 11oo,-- euro aufwärts.
(neue).no name sind nat√ľrlich billiger,aber meist ist dann eine reparatur oder ein evt. verkauf schwieriger.gebrauchts√§ttel sind eine gute sache,
wie bei autos ist der verlust bei weiterverkauf erheblich.(gut f√ľr den k√§ufer).die gebrauchten sind
auch nicht mehr so steif und man kann sie normalerweise richtig ausprobieren,was bei neusätteln oft schwierig ist.aber:bei iberischen und vielen englischen sätteln hat sich die polsterung gesetzt und man muss nachpolstern,was bei nichtdeutschen herstellern manchmal unmöglich ist.und zum anpassen immer mehrere experten befragen.die meisten reitsporthändler haben
wenig erfahrung,vor allem bei schwierigen r√ľcken.
ein guter sattler und der reitlehrer können oft
besser helfen.und n√§turlich das muli selbst.querida zeigt mir immer deutlich,wenn etwas mit der ausr√ľstung nicht stimmt.
wäre toll,wenn du dich mal wieder meldest
gruss sigrun Zunge rausstrecken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ninjo
Supermoderator




Anmeldungsdatum: 06.03.2004
Beitršge: 2561
Wohnort: bergisches land
Offline

BeitragVerfasst am: 19.03.2004, 09:30    Titel:   Antworten mit Zitat

hallo sigrun;
morgen ist es soweit - ich hole mir den grauen endlich nach hause...... :blush:
zu den s√§tteln . grudrun (kennst du ja noch vom wandern) sagte mir, f√ľr mulis mit so einem geraden r√ľcken, wie es meiner hat, w√§ren g√ľnstige westerns√§ttel gut. sie wollte mit mir auch mal in einen laden in bottrop (?) fahren zum aussuchen. ansonsten f√§nde ich es ja auch besser, wenn er wirklich passt. bzw. angepasst wird.
aber mein langohr ist eh noch sehr sch√ľchtern und braucht zun√§chst viel kontakt/spazierg√§nge etc. mit mir, damit er vertrauen fassen kann. reiten kommt dann sp√§ter :soppy:

liebe gr√ľ√üe an dich/euch in selters. alles klar sonst? verwirrt

es gr√ľ√üt die sechsbeinige jo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Havemann
Benutzer




Anmeldungsdatum: 28.02.2004
Beitršge: 48
Wohnort: 65618 Selters
Offline

BeitragVerfasst am: 20.03.2004, 17:06    Titel:   Antworten mit Zitat

Zitat:
Original von ninjo
mir ist schon ganz schwummrig von all den vielen möglichkeiten. aber was ist davon BEZAHLBAR? könntet ihr mir da bitte auch eine kleinen einblick geben? und wie ist das mit gebrauchten sätteln?
verwirrt
es gr√ľ√üt
jo (mit fast 6 beinen Lächeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ninjo
Supermoderator




Anmeldungsdatum: 06.03.2004
Beitršge: 2561
Wohnort: bergisches land
Offline

BeitragVerfasst am: 12.04.2004, 19:00    Titel:   Antworten mit Zitat

hallo zusammen;
hat jemand schon erfahrungen mit einem vaquera-sattel? er wurde mir f√ľr grisu empfohlen.
ich muss dazu sagen, dass ich wohl das eseligste muli hab (vom körperbau), was ich bisher gesehen habe...
es gr√ľ√üt
jo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ThreeOaksRanch
Benutzer




Anmeldungsdatum: 19.04.2004
Beitršge: 61
Wohnort: Langquaid
Offline

BeitragVerfasst am: 22.04.2004, 10:32    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo,

vielleicht kann ich euch ein wenig helfen mit eueren Fragen,

als erstes wir haben einen Westernsattel f√ľr Kr√ľmelchen. wir haben ihn bei Kr√§mer bestellt, angepa√üt und sitzt, da kr√ľmel einen sehr hohen wiederrist hat und man doch immer bedenken hat das der Sattel evtl doch auf der Wirbels√§ule aufliegen k√∂nnte haben wir uns ein Muli Pad gekauft. Kostet 130‚ā¨ ist anatomisch geformt hat links und recht neben der Wirbels√§ule ein Kissen eingearbeitet so das der Platz zur wirbels√§ule wieder ein wenig mehr Freiraum hat.
Wegen Sattelgurt haben wir einen normalen Westerngurt mit Lammfell.
Wir ziehen aber in betracht ein Vorderzeug anzubringen damit der Sattel nicht so verrutscht.

Gruß Mona
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beate
Betreiberin des Forums




Anmeldungsdatum: 26.02.2004
Beitršge: 4375
Wohnort: Raum Heidelberg
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 22.04.2004, 12:49    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Mona,
wie habt Ihr den Sattel angepaßt??
...ein Muli mit sehr hohem Widerrist ist eher untypisch - genauso wie die Notwendigkeit eines Vorderzeuges. Dieses verhindert ja ein Verrutschen nach hinten (und in geringem Maße auch zur Seite); die meisten Maultiere haben das Problem, daß der Sattel nach vorne rutscht.
Muli-Pad? Nie geh√∂rt... ¬īVon welchem Hersteller ist das Teil?
Gruß
Beate

_________________
Schwimm' gegen den Strom; denn nur an der Quelle kannst Du den Lauf des Flusses verändern!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitršge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema erŲffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - ‹bersicht -> Reiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 19, 20, 21  Weiter
Seite 1 von 21
Gehe zu:  
Du kannst keine Beitršge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitršge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitršge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitršge in diesem Forum nicht lŲschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Maultierfreunde.de Partner:  Noteselhilfe |  IG Esel- und Mulifreunde Deutschland |  Interessengemeinschaft fŁr das Maultier Schweiz |  Eselwelt-Forum |  Freundeskreis Mulihilfe

Impressum