Maultierfreunde Maultierfreunde.de
DER Treff fŁr Freunde des Maultiers
Wettbewerb "Foto des Monats"
Wettbewerb Foto des Monats Abstimmung
   Ergebnis Vormonat
  AnleitungAnleitung    Registrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzenRegistrieren, um das Forum in vollem Umfang zu nutzen 
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin 
  KarteLandkarte    StatistikStatistik  

W√∂lfe   
Gehe zu Seite ZurŁck  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 
Neues Thema erŲffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - ‹bersicht -> andere Viecherl
Vorheriges Thema anzeigen :: Nšchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SCHORSCH
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 12.01.2010
Beitršge: 578

Offline

BeitragVerfasst am: 28.09.2012, 13:16    Titel:   Antworten mit Zitat

ach Klaus, ich bin in dem Alter, dass ich mir meine Träume nicht mehr zerstören lasse- bzw. weiß, wo mein Platz im Leben ist.....hab mir halt hier was aufgebaut.
trotzdem finde ich es äusserst spannend, von Dir oder auch Helga zu lesen!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sancho
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 11.08.2010
Beitršge: 590

Offline

BeitragVerfasst am: 28.09.2012, 13:35    Titel:   Antworten mit Zitat

Zitat:
sorry, kein Kommentar mehr.
Schade!
Klaus, ich finde eine gewisse W√ľrze in einer Diskussion schon attraktiv. Danke daf√ľr! Wavey001
Zitat:
Peace
..., war doch nie anders

"Ey Allder, wenn du mich weider so produzierst werd ich dotal attraktiv ey!"Wie so mancher meiner Jugendlichen sich hier √§u√üern w√ľrde... Gro√ües L√§cheln Blinzeln
herzliche Gr√ľ√üe nach Kanada

_________________
Umlasten und verschieben von Gewicht, mehr ist Reiten nicht! Gib der Bewegung eine Chance und finde die Balance! © P.R.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Miss Red
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 08.03.2009
Beitršge: 1003
Wohnort: Altmark
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 28.09.2012, 15:31    Titel:   Antworten mit Zitat

Klaus hat Folgendes geschrieben:
Miss Red hat Folgendes geschrieben:
.Keine Ahung wie viele fremde Katzen unser Kuvasz so in den 10 Jahren zu fassen bekommen hat....


da scheinst Du ja mächtig stolz drauf zu sein.
Ist mir unverständlich wie man das so lieblos rueber bringen kann.


Jaaa.wie verr√ľckt...Guter Hund Rolleyes 3 Nat√ľrlich tut mir das Leid,aber diese ganzen herrenlosen Streunerkatzen die sich bei unseren Katzen am Napf durchfressen wollten,ich kann doch den Hund nicht im Zwinger halten?!
Ein Kuvasz vertreibt nun mal fremde Tiere von SEINEM GRUND UND BODEN und das ist nun mal unser Grundst√ľck und wenn sich da nachts eine fremde streunende Dorfkatze hinverl√§uft,was soll man denn dagegen tun?
Die Babykatze heute morgen konnte ich retten,aber mach das mal bei einem völlig sturen,versessenen 70kg Hund der den Feind ausmerzen will.Wir haben das garantiert nie bestärkt!
Er spielt und kuschelt mit unseren Kaninchen,macht nix bei unserem Kater und unserem Pferd.Aber alles was nicht zu seiner Herde gehört,wird platt gemacht,das ist nun mal in dieser Rasse verankert,zumal Ben nur auf meinen Vater hört,sein Verhalten ändert sich auch deutlich,wenn dieser nicht Zuhause ist,er ist aufmerksamer und bellt mehr.

Neu angeschaffte Tiere,wie meine Kaninchen letztes Jahr sind anfangs auch ein Problem,da muss man ihm dann ein paar Tage Zeit geben,ihn mal schnuppern lassen,auch mal zur Ordnung rufen,die ersten Tage tritt danach wenn er sie aktzeptiert hat ein starker Schutztrieb Zutage,er liegt dann Tagelang immer bei den "Neuankömmlingen" und knurrt und verscheut dann auch unsere Kleinen Hunde und den Kater.
Sogar bei meinen Degus!

_________________
Gr√ľ√üle Sandra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carol_kaye1
Erfahrener Benutzer


Alter: 42

Anmeldungsdatum: 01.01.2010
Beitršge: 751
Wohnort: Großraum Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 28.09.2012, 21:07    Titel:   Antworten mit Zitat

Offtopic Wölfe: Vielleicht sollte ich mir mal die Hunde in der Nachbarschaft genauer anschauen. Immerhin sind allein bei uns (!) in den letzten drei Jahren drei liebe, anhängliche und häusliche Katzen zu unserem großen Kummer spurlos verschwunden...

Vielleicht wars ja kein Jäger oder katzenhassender Nachbar, sondern nur ein Hund der nicht kontrollierbar/erziehbar ist. Thumbsdown

_________________
‚ÄúThink for yourself. Question authority‚ÄĚ. Timothy Leary
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Miss Red
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 08.03.2009
Beitršge: 1003
Wohnort: Altmark
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 28.09.2012, 21:22    Titel:   Antworten mit Zitat

carol_kaye1 hat Folgendes geschrieben:

Vielleicht wars ja kein Jäger oder katzenhassender Nachbar, sondern nur ein Hund der nicht kontrollierbar/erziehbar ist. Thumbsdown

hätt ich ja mal nur nie was geschrieben...Ich kann einem Herdenschutzhund seine Triebe nicht "wegerziehen"... Twitch00
Mein sch√∂ner roter Kater wurde von dem dauerstreunenden jagenden Hund einer Freundin get√∂tet,meint ihr,ich fand das toll oder was?Ich bin definitiv kein Tierhasser!Wenn ihr w√ľsstet,was auf den D√∂rfern manchmal abgeht Angst 2 Was soll ich denn auf einem eingez√§unten privaten Grundst√ľck machen?Zwinger?Dauermaulkorb?
Ein Jäger der hier eine Residenz hat,meinte mal,er schieße auf alles,Rehkitze und Katzen etc.,seit dem tragen meine Hunde wenn ich später spazieren gehe immer Warnwesten...

Aber völlig OT...

_________________
Gr√ľ√üle Sandra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carol_kaye1
Erfahrener Benutzer


Alter: 42

Anmeldungsdatum: 01.01.2010
Beitršge: 751
Wohnort: Großraum Stuttgart
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 28.09.2012, 21:49    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Sandra,

soll kein Angriff sein. Ich kenne die Hintergr√ľnde nicht warum ihr einen Herdenschutzhund als Haustier habt. Das m√∂gen tolle Tiere sein, aber sie sind ganz einfach nicht dazu gez√ľchtet in deutschen Vorg√§rten als Schmusehunde zu sitzen. Dass viele Z√ľchtungen heute aus rein modischen Gr√ľnden in die Haushalte Einzug gehalten haben ist ein gro√ües Ungl√ľck sowohl f√ľr Mensch als auch Tier.

Was mich schockiert ist dass Du dies alles offensichtlich ok und unveränderbar findest.

Ich f√ľr meinen Teil bin ganz froh drum dass in meinem Garten nur Tiere sitzen bei denen ich mir keine Sorgen um das Leben eines Kindes machen muss, dass auf der Suche nach dem verlorenen Ball den Fu√ü aufs Grundst√ľck setzt...


Viele Gr√ľ√üe
Elke

_________________
‚ÄúThink for yourself. Question authority‚ÄĚ. Timothy Leary
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast87
Erfahrener Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:mšnnlich
Anmeldungsdatum: 08.11.2008
Beitršge: 1498

Offline

BeitragVerfasst am: 28.09.2012, 22:00    Titel:   Antworten mit Zitat

Richtig Elke , wenn meine Bulldogge auf andere Tiere losging , dann hätte er aber mächtig ärger . Aber eigentlich hat ein Hund gegen eine Freigängerkatze schlecht Karten , weil da holt sich der Hund ein blutige Nase
Nach oben
ninjo
Supermoderator




Anmeldungsdatum: 06.03.2004
Beitršge: 2561
Wohnort: bergisches land
Offline

BeitragVerfasst am: 29.09.2012, 12:50    Titel:   Antworten mit Zitat

könnten wir beim thema wölfe bleiben, bitte?


gruß
jo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sancho
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 11.08.2010
Beitršge: 590

Offline

BeitragVerfasst am: 01.10.2012, 20:23    Titel:   Antworten mit Zitat

Niedersachsen-prueft-Finanzhilfe-fuer-Schutz-vor-Woelfen" Da solls Zusch√ľ√üe f√ľr den Bau von Schutzz√§unen geben! Na da tut sich doch was in der Politik...mal sehen wer es als Wahlkampfthema auf die Fahne schreibt Biggrinc
_________________
Umlasten und verschieben von Gewicht, mehr ist Reiten nicht! Gib der Bewegung eine Chance und finde die Balance! © P.R.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sancho
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 11.08.2010
Beitršge: 590

Offline

BeitragVerfasst am: 03.03.2015, 18:56    Titel:   Antworten mit Zitat

http://www.welt.de/politik/deutschl....s-Wohngebiet-streift.html
Die nat√ľrliche Scheu hat der Wolf hier in Norddeutschland innerhalb von 2,5 Jahren verloren!

Klaus hat's vorhergesagt, wärend wir in wildromantischen Vorstellungen träumten...Der weise "Oldtimer";-)!...muss man in diesem Fall neidlos zugestehen! Wenn erstmal das erste Fohlen gerissen wurde, wird so mancher seine Meinung ändern!

_________________
Umlasten und verschieben von Gewicht, mehr ist Reiten nicht! Gib der Bewegung eine Chance und finde die Balance! © P.R.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannoPilartz
Erfahrener Benutzer


Alter: 68
Geschlecht: Geschlecht:mšnnlich
Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beitršge: 1201
Wohnort: Honerath/Adenau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 04.03.2015, 11:17    Titel:   Antworten mit Zitat

Peter, erinnerst Du Dich noch an Josef Goebbels?
Der hat auch behauptet, die Polen h√§tten den Zweiten Weltkrieg begonnen, und jetzt werde zur√ľck geschossen!
Die perfide und √§u√üerst kluge √Ėffentlichkeitsarbeit der J√§ger-Lobby besteht √§hnlich wie die Propaganda der Nazis vor allem aus der Verdrehung von Tatsachen!
Wer den Beitrag aus der "Welt" aufmerksam liest, merkt schnell, dass hier sehr subtil Ur-√Ąngste gesch√ľrt werden, ohne dass auch nur ein einziges handfestes Argument aufgef√ľhrt w√ľrde....

Besser, man schaut da hin, wo die Leute schon etliche Jahre Erfahrung Nach der Wiederansiedelung und/oder Wieder-Unterschutzstellung der Wölfe haben.
Im Nordwesten der U.S.A. war das Geschrei vor ca. 10 Jahren riesig als man keine W√∂lfe schie√üen durfte. wegen Lebensgefahr f√ľr alles und jedes.
Vor allem die allmächtige Cattle-Lobby hat das betrieben...
Heute - fast eine Dekade sp√§ter - h√∂rt man kaum noch was √ľber das Thema, keine dramatischen Unf√§lle etc.

Frag' mal die Italiener!
Die haben (und hatten immer schon) massenhaft Wölfe in den Abruzzen.
Oder die Albaner, ist ähnlich!
Wir sind dort eine Woche auf Wanderritt unterwegs gewesen!
Über Wölfe redet dort niemand!
Aber es gibt dort auch keine Jäger-Lobby!

Klaus meinte vor allem Hybriden zwischen Wolf und Coyote.
Das ist ein anderes Thema!

_________________
Trouble rides a fast horse; Forgiveness rides a mule
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
merla
Benutzer



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 23.10.2010
Beitršge: 47
Wohnort: Schw√§bische Alb, Ba-W√ľ
Offline

BeitragVerfasst am: 05.03.2015, 00:08    Titel:   Antworten mit Zitat

Ich möchte etwas zu den Herdenschutzhunden anmerken:
Es ist nicht so wie man allgemein glaubt, dass die Hunde eine Herde bewachen. Herdenschutzhunde sind - den W√∂lfen ganz eng verwandt - Sch√ľtzer eines Territoriums. Das kann sehr gro√ü sein, und wenn auf ihrem Territorium Herden leben, dann werden sie als Teil des Territoriums gesch√ľtzt.
Die Sozialisation in der Herde ist nur dahingehend wichtig, dass die Hunde wissen, dass die Tiere keine Beute sind, sondern Teil des zu sch√ľtzenden Gebiets.
Bei der Verteidigung ihres Territoriums wird alles "gestellt", was sich n√§hert und das Gebiet betritt, nat√ľrlich auch andere Hunde und Menschen. Allerdings ist es nicht gew√∂hnlich, dass die Hunde sofort beissen. Das w√ľrde Kampf bedeuten und das ist un√∂konomisch. Normalerweise drohen die Hunde erst- und das reicht h√§ufig auch, den "Feind" fern zu halten. (Es gibt Rassen ganz im Osten die da eine Ausnahme bilden. Die sehen aus wie Schafe, warten in der Schafherde ganz still ab, bis die W√∂lfe nah genug sind und gehen ihnen dann direkt an die Gurgel).
Wer sich f√ľr diese sagenhaften Hunde interessiert dem empfehle ich das Buch "Herdenschutzhunde" von Thomas Achim Schoke der Geschichte, Charakter und Einsatz der Hunde sehr gut und kenntnissreich beschreibt.
Eine Rasse, die Maremmano-Abruzzese, ist auch in der Vergangenheit schon nicht ausschließlich in der Wildniss gehalten worden, sondern auch um das Gut zu bewachen. Eine engere Kommunikation zwischen Mensch und Tier war da notwendig. Daher sind diese Hunde einfacher zu halten, als manche andere Rasse und werden in der letzten Zeit wieder vermehrt eingesetzt zum Schutz gegen Wölfe z.B. in der Schweiz oder den USA.

_________________
"Man kann hierzulande und anderswo ein Pferd nicht ungestraft dumm nennen, doch kann man es, unter dem naiven Beifall der Menge, zuschanden reiten." Horst Stern: Bemerkungen √ľber Pferde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sancho
Erfahrener Benutzer




Anmeldungsdatum: 11.08.2010
Beitršge: 590

Offline

BeitragVerfasst am: 05.03.2015, 16:13    Titel:   Antworten mit Zitat

Hallo Hanno, gl√ľcklicherweise war die Zeit der Goebelspropaganda vor der meinigen. Durch regelm√§√üige Besuche mit Schulklassen in Bergen-Belsen habe ich aber durchaus einen Hauch der Vorstellung, von dieser Nazipropaganda und deren Auswirkung!...diese allerdings mit der Propaganda der J√§gerlobby oder gar dem Schafzuchtverein zu vergleichen finde ich geschmacklos(hiermit ist ausschliesslich der Vergleich gemeint) ausserdem ist das, Godwins Law, und weit unter deinen M√∂glichkeiten!
Sicher hast du Recht mit deiner These, dass die Interessen der einzelnen Wolfsbeurteiler unterschiedlich gelagert sind. Fakt ist, hier sind weder die Abruzzen und auch nicht die Karpaten, hier ist intensive Landwirtschaft und dazwischen Wohngebiete! Zwangsl√§ufig m√ľssen die W√∂lfe hier ohne Scheu leben...√ľberleben lernen...das haben sie bereits getan, da sie hier keine wirklichen R√ľckzugsm√∂glichkeiten finden....wir werden sehen wie unterschiedlich die Hybriden bei Klaus und die W√∂lfe in meinem Garten aggieren! Ich jedenfalls h√§tte nie im leben erwartet, dass Isegrim sich so rasant entwickelt, das er in so kurzer Zeit, gem√ľtlich an meinem Gartenzaun vorbeischlendert,slbst in Rum√§nien bin ich einem Wolf nie so nah (etwa 30m, allerdings war die Scheibe des Wintergartens dazwischen!) gewesen! Das ist 2 Monate her, meine Frau nannte mich einen Trunkenboldt, als ich ihr von meinem Erlebnis berichtete. Ich bin ein ausgesprochener Wolflsliebhaber und werde dieses Erlebnis unter positiv verbuchen...in der Hoffnung, all die wildromantischen Vorstellungen und derMythos Wolf und Mensch k√∂nnen friedlich miteinander leben....aber wer kann das schon, wenn es selbst unter der Spezie Mensch nicht klappt!?!?

Hi Merla,..interessant..die Tarnkillerhunde. So ein Herdenschutz ist sicher recht erfogreich, wenn man gen√ľgend Doggies im Schafspelz einsetzt...son totgebissener Leitwolf schreckt die anderen bestimmt ab, ob das aber die Wolfsbef√ľrworter so toll finden...na ich wei√ü nicht!

_________________
Umlasten und verschieben von Gewicht, mehr ist Reiten nicht! Gib der Bewegung eine Chance und finde die Balance! © P.R.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannoPilartz
Erfahrener Benutzer


Alter: 68
Geschlecht: Geschlecht:mšnnlich
Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beitršge: 1201
Wohnort: Honerath/Adenau
Entfernung: 0 km
Offline

BeitragVerfasst am: 06.03.2015, 11:38    Titel:   Antworten mit Zitat

Peter, dass ich Nazi-Propaganda so sehr in die N√§he der J√§ger r√ľcke, hat einen guten Grund.
Hier bei uns in der Hocheifel ist der Reichsjägermeister und Luftwaffenchef Herrmann Göring noch allgegenwärtig.
Der hatte um die Hohe Acht seit zweitliebstes Rotwild-Jagdgebiet (nach der Schorfheide bei Berlin).
Und lie√ü das gesamte Kesselinger Tal enteignen (5 D√∂rfer), angeblich um dort ein Luftwaffen√ľbungsgel√§nde zu schaffen. Tats√§chlich wollte er nur in Ruhe jagen.
Ein guter Teil der äußerst perfiden Lobby-Arbeit der Jäger in der Nachkriegszeit trägt noch die Handschrift der Nazis..... und das komplette Verdrehen der Tatsachen wird heute noch praktiziert.
Bei uns in der Eifel gibt es ein altes Sprichwort: "Da wo der Wolf geht, wächst der Wald!"
Ist doch auch klar, wenn wir rund 50mal soviel Rot- und Rehwild in unseren Wäldern haben als die Natur das vorgesehen hat.

Im √ľbrigen sind W√∂lfe genetisch auch nur Hunde!

Ernsthafte Konflikte von Menschen mit W√∂lfen wurden von Forschern f√ľr Europa einmal sehr sorgf√§ltig dokumentiert. In den meisten F√§llen waren die W√∂lfe von Tollwut befallen!

Wildbiologen streiten inzwischen vehement ab, dass der Wolf unber√ľhrte Wildnis braucht...

Wir reiten hier regelmäßig durch Wildschweinrotten mit Frischlingen. Und einer unserer Hunde liebt es, Schweine aufzumischen. Er will ihnen nix tun, aber findet sie toll zum Spielen.
Angeblich sind Wildschweine ja so "sau-gefährlich".
Merken wir nix von, und unser Hund lebt immer noch, obwohl er neulich einen quickenden, wenige Tage alten Frischling quer im Maul hatte (er ließ ihn aber gleich wieder fallen).

_________________
Trouble rides a fast horse; Forgiveness rides a mule
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klaus
Gast








BeitragVerfasst am: 06.03.2015, 16:29    Titel: Schade, Hanno   Antworten mit Zitat

Meine große Hochachtung vor Dir lässt etwas nach, wirklich schade, Hanno !

Gestern war es Goebbels heute ist es nun Goering. Diesen Blödsinn brauchen wir doch wirklich nicht in einer Diskussion.
Du tust genau das, was du den fiesen Schafs- J√§ger Lobbyisten anlastest, Du lenkst vom Thema ab und spielst wie immer, den harten Mann. Von Wildschwein M√ľttern geht keine Gefahr aus ....pruuust, lach, Kopfsch√ľtteln .
Hast Du noch ne braune Story mit der Du von den harmlosen Wölfen ablenken kannst ?
Vielleicht kannst Du damit die 99 % der hiesigen weiblichen Leserschaft beeindrucken.
Wurdest Du dich auf Sätze wie beschränken:
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wildbiologen streiten inzwischen vehement ab, dass der Wolf unber√ľhrte Wildnis braucht...¬†
-----------------------------------------------------------------------------------------------

dann könnte man ja wunderbar diskutieren.

Da hast Du vollkommen recht und ich kann das sogar mit einer 45 Min√ľtigen Dokumentation belegen.
Die brauchen keine Wildnis, Schafe, Ziegen, H√ľhner , M√ľlltonnen leeren, haben die ganz schnell gelernt.

Selbst erlebt in 17 Jahren und nicht durch kurze Urlaubsreisen.
Die Tiere erschließen sich den urbanen Raum und nicht die Wildnis.
Es war auch mal mein Denken, dass ich nachdem ich Kanada und USA w√§hrend 25 Jahren Gesch√§ftsreisen und Urlaube bereist hatte, ich w√ľsste alles.
Könnte nicht falscher sein. Erst vor Ort habe ich begriffen, was Kanada, Leute, Wildnis, etc, wirklich ist / bedeutet.

Zu Hybriden :
Wie lange nennt man Hybriden so ?
In der Natur setzt sich der St√§rkere durch. Ein Wolf, welcher sich ein Rudel Coyoten Damen geangelt hat l√§sst nie und nimmer einen vielleicht verbliebenen schw√§cheren Coyoten J√ľngling decken.
Kennst den Mendelson ( ich meine so wie Du den Goebels oder Goering kennst ??? )
Die Coy -Damen werfen 2 mal im Jahr, das mal 17 Jahre.
Kannst Du mir sagen wie viel Coy und wie viel Wolf dann vorhanden ist ?
K√∂nnte man sich darauf einigen, dass inzwischen der Wolfs Anteil den Coy Anteil bei weitem √ľbertrifft ?
Faire Vermutung, oder Fiktion ?

Nun möchte ich Dich fragen, warum ist das dann ein anderes Thema ?????

Die hiesigen Coywolves haben nur dann noch Respekt vor Menschen, wenn sie gejagt werden und sich in die Wildnis zur√ľck ziehen ( m√ľssen ) oder wenn sie durch geeignete Ma√ünahmen von den Haustieren fern gehalten werden.

Zu suggerieren, dass Wölfe nun auch im urbanen Raum ihren Platz haben sollten zeigt doch schon, den Unfug darin. Das war definitiv so nicht vorgesehen.
Die Wolfsansiedlung sollte die Vielfalt der Natur zur√ľck bringen.
Richtung Lebensräume a la Karparten. Etc. In Deutschland, Schutzgebiete, Naturparks.

Kannst Du mir konkrete, persönliche Wolfsbegegnungen benennen ?
Ich kann.
Ich brauche auch nur in einen Zoo zu gehen und mir die Coyoten dort anschauen.
Das hat aber nun gar nichts mit den Tieren zu tun, welche hier in Nova Scotia unter Coyotes laufen..

Oder gehen Deine Erfahrungen alle auf die Erlebnisse eines damals 11 j√§hrigen zur√ľck und fallen unter die Rubrik, Nostalgie ?
Ich hoffe Du verschonst uns mit dem Adolf, ich glaube aber der hat nicht gejagt, ich weiß es aber nicht, obwohl ich Aelter bin wie Du.

Es gr√ľsst Umarm

Klaus
Nach oben
Beitršge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema erŲffnen   Neue Antwort erstellen    Maultierfreunde-Forum - ‹bersicht -> andere Viecherl Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite ZurŁck  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 3 von 9
Gehe zu:  
Du kannst keine Beitršge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitršge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitršge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitršge in diesem Forum nicht lŲschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Maultierfreunde.de Partner:  Noteselhilfe |  IG Esel- und Mulifreunde Deutschland |  Interessengemeinschaft fŁr das Maultier Schweiz |  Eselwelt-Forum |  Freundeskreis Mulihilfe

Impressum